Der Fall Obama(s) und unsere Suche nach dem idealen Vater.

Der Fall Obama(s) und unsere Suche nach dem idealen Vater.

In Abenteuer Persönlichkeit am 17.11.2013 von Roland Kopp-Wichmann

Autoritätspersonen wie Vorgesetzte oder die gewählten Führer eines Volkes, ob es jetzt Kanzler oder Präsidenten sind, laden oft zu unbewussten Projektionen ein. Denn sie sind mächtig, können unser Leben in vielerlei Weise bestimmen - und wir müssen uns immer wieder mit ihnen arrangieren. Deswegen werden auf Autoritätspersonen wie der Chef einer Abteilung, eines Unternehmens oder eine Landes oft Vaterbilder projiziert. Der Begriff "Vater Staat" zeigt diese unbewusste Komponente. Doch diese Abhängigkeit ist nie konfliktfrei. Dabei helfen uns psychische Abwehrmechanismen.

Idealisierung ist ein Abwehrmechanismus.

http://www.persoenlichkeits-blog.de/wp-content/uploading/2013/10/obama_yeswecan.jpgIn den ersten Lebensjahren erlebt das Kind seine Eltern als übermächtige, beschützende und perfekte Vorbilder ohne Fehl und Tadel.

Erst im Lauf der Zeit entdeckt das Kind, dass auch die Eltern normale Menschen sind und Schwächen haben, mithin nicht ideal sind.

Jugendliche sondern sich in der Pubertät von ihren idealisierten Eltern ab, indem sie sie grässlich und peinlich finden oder entwerten.  Selbst gewählte Freunde werden wichtiger. Doch auch jetzt werden wieder Persönlichkeiten wie Popstars, Revolutionäre oder Gutmenschen idealisiert.

In den ersten Lebensjahren erlebt das Kind seine Eltern als übermächtige, beschützende und perfekte Vorbilder ohne Fehl und Tadel.

Erst im Lauf der Zeit entdeckt das Kind, dass auch die Eltern normale Menschen sind und Schwächen haben, mithin nicht ideal sind.

Jugendliche sondern sich in der Pubertät von ihren idealisierten Eltern ab, indem sie sie grässlich und peinlich finden oder entwerten.  Selbst gewählte Freunde werden wichtiger. Doch auch jetzt werden wieder Persönlichkeiten wie Popstars, Revolutionäre oder Gutmenschen idealisiert.

In den ersten Lebensjahren erlebt das Kind seine Eltern als übermächtige, beschützende und perfekte Vorbilder ohne Fehl und Tadel.

Erst im Lauf der Zeit entdeckt das Kind, dass auch die Eltern normale Menschen sind und Schwächen haben, mithin nicht ideal sind.

Jugendliche sondern sich in der Pubertät von ihren idealisierten Eltern ab, indem sie sie grässlich und peinlich finden oder entwerten.  Selbst gewählte Freunde werden wichtiger. Doch auch jetzt werden wieder Persönlichkeiten wie Popstars, Revolutionäre oder Gutmenschen idealisiert.

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.

Diesen Artikel können Sie nachlesen auf meinem Persönlichkeits-Blog.

Erfahre mehr über den Autor

Podcast und weiteres

Dauer: 15:00 Minuten
Podcast herunterladen

Download(s):

Links:

Tag(s):

Amazon Bücher

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Social Media

weitere Artikel

HomeAutorenKanäleÜber unsKontaktImpressum© 2011 Das Abenteuer Leben