Ihre Aufschieberitis mit Achtsamkeit überwinden?

Ihre Aufschieberitis mit Achtsamkeit überwinden?

In Abenteuer Persönlichkeit am 20.04.2016 von Roland Kopp-Wichmann

Sie kennen das vermutlich. Irgendeine unliebsame Tätigkeit, die Sie machen müssen, und der Aufschieber-Teufel in Ihnen meldet sich. Das merken Sie daran, dass Sie – anstatt die Aufgabe anzugehen und endlich hinter sich zu bringen, Sie … Zum wiederholten Mal Ihre eMails checken. Erst mal noch einen Kaffee holen. Ihnen einfällt, wen Sie noch dringend anrufen müssen. Sie erst mal noch schnell die Blumen gießen wollen. Das machen alle Aufschieber so. Aber warum? Antwort: Weil die zu erledigende Aufgabe Sie anscheinend nicht reizt, sondern Ihnen eher ein schlechtes Gefühl macht. Und Ihre aufschiebenden Tätigkeiten (Mails checken, Blumen gießen etc.) für bessere Gefühle sorgen. Was tun?

Betrachten Sie das Aufschieben als Ihr Abenteuer.

krise-abenteuer - 400px

Was machen Sie genau, wenn Sie aufschieben?

Wahrscheinlich wissen Sie das nicht und denken: „Ich mache das gar nicht, es passiert!“
Genau. Aber wenn Sie etwas verändern wollen, hilft es meist, erst einmal genauer zu verstehen, was da eigentlich passiert und wie Sie dem Aufschieben erliegen.

Erst wenn Sie verstanden haben, was genau in solchen Momenten in Ihnen abläuft, kommen Sie auch zu ganz persönlichen Lösungsstrategien, die Sie wieder eine neue Spur bringen.

Ich verspreche Ihnen nicht, dass dadurch Ihr Aufschieben für immer aus Ihrem Leben verschwinden wird. Denn wahrscheinlich ist es eine lang gehegte Gewohnheit. Das wäre unrealistisch. Es geht mehr darum, achtsam zu sein, wenn es passiert. Denn das ist der einzige Moment, wo Sie eingreifen können.

 

Betrachten Sie das Aufschieben als Ihr Abenteuer.

Also als eine Chance, etwas ganz Wichtiges über sich zu lernen.
Identifizieren Sie das Aufschieben, wenn es auftritt.
Benennen Sie es ehrlich.
Und dann holen Sie eine passende Methode aus Ihrem Werkzeugkasten.

Mehr dazu auf diesem Podcast.

Ich freue mich, wenn Sie meinen Podcast weiterempfehlen (Facebook, Twitter, eMail) oder einen kurzen Kommentar dazu hinterlassen.

Diesen Beitrag können Sie mit allen Links nachlesen auf meinem Persönlichkeits-Blog.

Oftmals liegen die Ursachen für Dinge, die wir ändern wollen, tiefer verborgen. Dann bietet sich ein Persönlichkeitsseminar oder Intensiv-Coaching an.

Bild: © Photo credit: BuzzParadise via Foter.com, www.cartoon4you.de

Erfahre mehr über den Autor

Podcast und weiteres

Amazon Bücher

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Verlag:

Preis:
Sonstiges:

mehr...

Social Media

weitere Artikel

HomeAutorenKanäleÜber unsKontaktImpressum© 2011 Das Abenteuer Leben