DAC 15 Die Wahl der Waffen

In dieser Hörsendung beantworte ich die Frage, wie ein Coach ein geeignetes Coaching-Tool aussucht. Das Modell der Logischen Ebenen nach Dilts ist ein geeignetes Hilfsmittel bei der Wahl der jeweiligen Interventionstechnik.

Es gibt unzählige Coaching-Tools. Wie wählt ein Coach ein geeignetes Tool in einer Coachingsitzung aus?

Worum geht es?

In dieser Hörsendung beantworte ich die Frage, wie ein Coach ein geeignetes Coaching-Tool aussucht. Das Modell der Logischen Ebenen nach Dilts ist ein geeignetes Hilfsmittel bei der Wahl der jeweiligen Interventionstechnik.

Die Logischen Ebenen nach Robert Dilts

Im Coaching geht es immer um Veränderung. Der Coach muss sich daher immer die Frage stellen, wo eine Veränderung stattfinden muss, damit der Coachee sein Ziel erreicht.
Die Logischen Ebenen nach Robert Dilts sind ein Modell der persönlichen Veränderung. Sie sind pyramidenförmig aufgebaut und unterscheiden folgende Ebenen:

– Identität – Wer bin ich?

– Glauben / Werte – Was denke ich über …? Was ist mir wirklich wichtig?
– Fähigkeiten – Was kann ich?
– Verhalten – Was tue ich?
– Umwelt – Was ist außerhalb von mir?

Indem der Coach im Gespräch mit dem Coachee analysiert, auf welcher Ebene eine Veränderung stattfinden muss, erhält er einen wichtigen Anhaltspunkt für die Wahl einer geeigneten Interventionstechnik.
Einzelne Coaching-Tools lassen sich eindeutig den Logischen Ebenen zuordnen: Die Kompetenzkarte und der Moment of Excellence beziehen sich z.B. auf die Ebene ‚Fähigkeiten‘. Persönlichkeitstests stehen im Zusammenhang mit der Ebene der ‚Identität‘ usw. Nachdem die Ebene bestimmt wurde, in der eine Veränderung initiiert werden muss, kann der Coach leicht ein geeignetes Tool auswählen.

Viel Spaß beim Hören und ich freue mich auf Ihr Feedback!

Ihr Sebastian Stockebrand

Schreibe einen Kommentar