DAC 17 Mein Drehbuch

Mit welchen Methoden kann ein Coaching an der Identität ansetzen

Worum geht es?

In dieser Hörsendung vertiefen wir das Thema der Identität und befassen uns mit Methoden, die direkt an der Identität ansetzen. Die Sicht auf uns selbst wird maßgeblich durch unser Leben / Erleben beeinflusst. Die Beschäftigung mit unserer Lebensgeschichte oder Biografie hilft uns, zu einem besseren Verständnis unserer Identität.

Definition von Biografiearbeit

Der Begriff Biografie leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet sinngemäß „Beschreibung der Lebensgeschichte“.

Die Methoden der sogenannten Biografiearbeit setzen an der Identität an. Sie stellen den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt – seine Erfahrungen und Erlebnisse. Es geht letztlich um Erkenntnisarbeit zur Stärkung der Identität und des Selbstvertrauens.

Was leistet die Biografiearbeit?

Der Rückblick auf die Vergangenheit, ermöglicht uns Bilanz zu ziehen.
Der Blick auf die Gegenwart dient der Lebensbewältigung.
Und der Blick auf die Zukunft dient der weiteren Lebensplanung.

Mein Drehbuch – eine Methode der Biografiearbeit

Die im Folgenden beschriebene Methode wird bei Fragen der beruflichen Neuorientierung oder Weiterentwicklung eingesetzt. In letzter Zeit findet sie in ähnlicher Form Einsatz im Rahmen von Führungskräfte-Trainings.
Der Coachee wird gebeten, seine Lebensgeschichte in Form eines Drehbuchs für einen Film aufzuschreiben. Dabei darf er das Genre frei wählen: Fantasy, Krimi, Liebesfilm, Komödie, Western, Science Fiction – alles ist möglich.

Die Geschichte soll mit den Worten ‚Es war einmal ein kleiner Junge / kleines Mädchen‘ beginnen und in der dritten Person geschrieben sein.

Zeitlich soll die Geschichte mindestens bis in die Gegenwart reichen. Sie kann auch bis in die Zukunft fortgeschrieben werden.

In der anschließenden Coachingsitzung wird der Coachee gebeten, die Geschichte vorzulesen. Alternativ kann der Coach sie vorab zum Lesen erhalten.

Im Anschluss diskutieren Coachee und Coach die Geschichte mit dem Ziel, Muster und Steuerungsmechanismen transparent zu machen. Dies gibt dem Coachee die Möglichkeit, sein Fühlen, Denken und Handeln zu überdenken und so eine andere Sicht auf sich selbst und damit seine Identität zu entwickeln.

Typische Fragen zum Drehbuch

Wie ist der Grundton der Geschichte? Lustig, ernst, vorwurfsvoll?
Welche Szene, welches Bild beschreibt den Beruf? Was wollte die Figur in der Geschichte werden oder sein?
Was ist das allgemeine Thema der Geschichte?
Welche Merkmale fallen besonders auf?
Welche Höhepunkte und Wendepunkte gibt es?
Welche Handlungsmotive und welche Werte / Ideale sind erkennbar?
Wodurch entsteht Entwicklung? Welche Impulse gibt es?
Was sind vorherrschende Steuerungsmechanismen oder Muster in der Geschichte?
Wie kann die Geschichte gut weitergehen?

Viel Spaß beim Hören und ich freue mich auf Ihr Feedback!

Ihr Sebastian Stockebrand

Schreibe einen Kommentar