Dirk Rauh im Gespräch mit Simon Tress, dem gefragten Buchautor, Kurskochleiter und Spitzenkoch.

Es ist spannend, wie aus einem Jungen einer 450 Seelen Gemeinde auf der Schwäbischen Alb, der zwischen Stall und Herd auf einem Demeterhof aufgewachsen ist ein gefragter Koch, Autor und besonderen Kochkursleiter geworden ist.

Es geht um unter anderem um Themen wie Respekt, Ehrfurcht vom Leben und Qualität

Dirk Rauh im Gespräch mit Simon Tress

Simon Tress spricht die Kraft, die es einem gibt, seinen eigenen Weg zu gehen. Denn er, seine Brüder und sein Unternehmen richten sich vor allem an den eigenen Werten und Visionen aus – und nicht primär am Markt und an Trends.

So schrieb er zuletzt ein „Fleischkochbuch“.

Er plädiert dafür, ehrlich zu sich selbst zu sein (oder zu werden). „Man muss sein Ding machen“ wie Kinder. Dinge müssen Spaß machen, dann läuft es von der Hand. Verkrampft ist man sich nur im Weg. Hilfreich dabei sind Vertrauen ins Leben, Dankbarkeit und Demut sowie Wertschätzung und Respekt für den anderen.

Bei soviel Engagement und Leidenschaft für seinen Beruf, hat auch er lernen müssen, „Nein“ zu sagen um nicht auszubrennen. Heute geniesst er es für Stunden komplett abzuschalten und sich eine Auszeit zu können.

Schreibe einen Kommentar